Startseite Infos

Aktionsberichte 2013/14



20.12.2014  Weihnachtsstand gegen Tierversuche in München

Am Sa, 20. Dezember 2014 veranstalteten Mitglieder der AG München einen Weihnachtsstand im Gedenken an die Tiere in dieser besinnlichen Zeit.

Neben zahlreichen Infobroschüren über Tierversuche und über München, als eine der Tierversuchshochburgen Deutschlands, wurden Geschenkideen wie z.B. Weihnachtskarten, Taschen, DVDs und Bücher angeboten.

Vornehmlich wurde mit Plakaten auf die an diesem Tag stattfindende Großdemo in Tübingen aufmerksam gemacht. Mit Broschüren und Unterschriftenlisten "Stoppt Affenqual in Tübingen", bestand auch die Möglichkeit, sich aktiv am Protest zu beteiligen.


FACEBOOK LINK ZUR INFOSTAND-VERANSTALTUNG (externer Link)


14.12.2014  Mahnwache gegen Affentransporte der Air France


Am Sonntag, 14.12.2014, veranstaltete die AG München eine Mahnwache gegen die Affentransporte der Fluglinie Air France in München-Schwabing.

Die Mahnwache fand anlässlich der internationalen Aktionswoche gegen Tierversuchstransporte (06.12.2014 bis 14.12.2014) statt, zu der die Stopvivisection Kampagne aufrief. Gemeinsam mit dem weltweiten Gateway to Hell Netzwerk wurden die Proteste in dieser Woche erneut intensiviert, um den Druck auf Profiteure von Tierversuchen deutlich zu erhöhen!

Die Erfolge liegen auf der Hand: die andauernden Proteste gegen Tierversuchstransporte haben laut Stopvivisection in den vergangenen Jahren mehr als 20 Fluggesellschaften zum Ausstieg aus Primatentransporten bewogen. Auch China Southern Airlines zog im März 2014 nach - das Unternehmen verhängte sich selbst ein Verbot für die tödlichen Affentransporte.

Diese Erfolge konnten nur mit vehementen Protesten errungen werden! Die Fluglinie Air France ist die einzige europäische Fluglinie, die immer noch Affen aus exotischen Ländern in europäische und US-amerikanische Labore transportiert.

Facebooklink: https://www.facebook.com/events/1560447754192560/


Weitere Infos: (externe Links)

www.aerzte-gegen-tierversuche.de

www.stopvivisection.net

www.gatewaytohell.net

www.airsouffrance.fr

 

29.11.2014  Infostand zum Thema "XENOTRANSPLANTATIONEN"

Am 29.11.2014 fand in München, in der Nähe des Klinikums Großhadern, ein Infostand zum Thema "XENOTRANSPLANTATIONEN" mit grosser Flyeraktion statt. 

Xenotransplantation bezeichnet die Verpflanzung artfremder Organe, es wird also ein Organ von einer Tierart in eine andere Tierart oder in den Menschen verpflanzt. In München werden in Versuchen Schweineherzen in Affen verpflanzt, in der vermeintlichen Hoffnung, eines Tages Schweinherzen in Menschen zu transplantieren. Schweine und Affen werden verwendet, da sie angeblich dem Menschen ganz besonders ähnlich sein sollen.

Bisher sind allerdings alle Xenotransplantationsversuche gescheitert und endeten mit dem Tod des Organempfängers.

Xenotransplantationsversuche finden im München am Institut für Chirurgische Forschung, Klinikum Großhadern der Ludwig-Maximilians-Universität, statt. Das Institut ist berüchtigt für seine Versuche an Schweinen und Affen, die dort seit mindestens Ende der 1990er Jahre betrieben werden.

BildBild

FACEBOOKLINK ZUM BERICHT:

https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=699877210108339&id=652824208146973

Mehr Infos zur Kampagne


16.11.2014  Protest gegen Affentransporte durch AirFrance

Aktion am Odeonsplatz in München

Am 16. November 2014 veranstaltete die AG München eine Aktion auf dem Odeonsplatz in München, um gegen die Affentransporte der Fluglinie Air France zu protestieren. Die Veranstaltung fand im Rahmen der Kampagne "Stop Vivisection" statt, die mittels eines Aktionswochenendes am 15./16.11.2014 deutschlandweit zu Aktionen gegen "Versuchstier"transporte der Air France aufriefen.

Mit Transparenten, Plakaten und Kampagnenflyern protestierten rund 25 Tierversuchsgegner auf dem in der Innenstadt gelegenen Odeonsplatz gegen die Affentransporte. Auch Mitglieder anderer Vereine waren vertreten, darunter der Bund gegen Missbrauch der Tiere (BMT), das Bündnis Bayerischer Tierrechtsorganisationen (BBT), Soko Tierschutz e.V. und Sea Shepherd. 

Mit Trillerpfeife, Ratsche und Sprechchören machten die Demonstranten auf sich aufmerksam. Zahlreiche Infoflyer wurden an Passanten verteilt. Viele Passanten waren interessiert und neugierig und kamen mit Fragen zum Thema Tierversuche und Affentransporte der Air France auf die Demonstranten zu.


BildBild

 
Die Veranstaltung fand im Rahmen der Kampagne "Stop Vivisection" statt, die mittels eines Aktionswochenendes am 15. und 16. November zu Protesten gegen "Versuchstier"transporte aufruft.


Mehr Infos zur Kampagne 

Weitere Infos: (externe Links)

www.stopvivisection.net

www.gatewaytohell.net

www.airsouffrance.fr


04.10.2014 Veganes Oktoberfest mit Infostand

Am 04.10.2014 veranstaltete die vegane Gesellschaft Deutschland Süd zusammen mit dem WEEAC (Worldwide Events Ending Animal Cruelty) das 3. vegane "Oktoberfest" von 10.00 bis 18.00 Uhr auf dem Karlsplatz in München.

Den Münchnern und Touristen wurde gezeigt, dass ein traditionelles, bayerisches Fest auch ohne millionenfaches Tierleid und Tiermord begangen werden kann.

Zahlreiche Tierrechtsgruppen und -organisationen leisteten mit Infoständen Aufklärungsarbeit. Fesch im Dirndl und in der "Vlederhos`n" wurden an den Ständen zudem leckere bayerische Schmankerln aus der veganen Küche angeboten. Die Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche war mit einem Infostand vertreten.

Auf der grossen Aktionsbühne fand ein buntes, bayerisches Unterhaltungsprogramm mit Musik, Vorträgen und Kochshows statt.


BildBild

20.09.2014 Informationsstand gegen neue Tierhaltungsbereiche am Deutschen Herzzentrum

München ist bereits jetzt eine der schlimmsten Tierversuchshochburgen in Deutschland und Bayern belegt im Bundesländervergleich einen Spitzenplatz in der Negativrangliste zu Tierversuchen. Dennoch setzt das Land weiterhin auf altertümliche, ethisch inakzeptable und wissenschaftlich irreführende tierexperimentelle Forschung. Unter dem Vorwand des medizinischen Fortschritts werden in München immer neue Tierlabore gebaut, in denen noch mehr Tiere leiden und sterben müssen.
Neben den aktuellen Forschungsneubauten am Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München (Forschungszentrum für Translationale Onkologie, TranslaTUM), sowie am BioMedizinischen Zentrum der LMU München (BMC) im Norden des Campus der Ludwig-Maximilians-Universität München in Großhadern/Martinsried, soll nun noch am Deutschen Herzzentrum München entlang der Lothstraße ein Forschungsneubau entstehen. Nach offiziellen Angaben ist auch hier ein neuer Tierhaltungsbereich mit Platz für 2000 Käfige für rund 10000 Mäuse geplant. Die Kosten für den Neubau werden auf 14 Millionen Euro angesetzt, finanziert aus Steuergeldern.
Unter dem Vorwand des medizinischen Fortschritts müssen die Tiere u.a. für Versuche zur Herz-Kreislaufforschung herhalten. Das Gebäude soll 2015 eingeweiht werden.

Um gegen die neu geplanten Tierhaltungsbereiche am deutschen Herzzentrum zu protestieren, veranstaltete die AG München am Samstag, 20. September 2014, einen grossen Infostand mit umfangreichem Flyermaterial im Stadtteil Neuhausen, nahe dem Rotkreuzplatz in München.
Die Veranstaltung fand im Rahmen der Kampagne der Ärztevereinigung "Tierversuchshochburg München - Stoppt Laborneubauten!" statt.
Zahlreiche Kampagnenflyer wurden an Anwohner und Passanten verteilt. Viele nutzten ausserdem die Gelegenheit, sich in die Unterschriftenliste einzutragen.

Bild


Mehr Infos zur Kampagne

03.-05.09.2014 48-stündige Mahnwache 
im Gedenken an die Tiere in den Versuchslaboren

Die AG München der Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche veranstaltete vom 03.09.14 (13.00 Uhr) bis 05.09.14 (13.00 Uhr) durchgehend eine stille Mahnwache vor den Tierlaboren der Forschungsinstitute am Klinikum rechts der Isar in der Trogerstraße 11.

Die 2 Aktivistinnen Claudia Vegania und Katja Kaminski standen dort 48 Stunden lang in stillem Gedenken ganz nahe bei den leidenden Labortieren.

"Ich möchte mit dieser Aktion meine Trauer und mein Entsetzen im Hinblick auf die sinnlosen Qualen, welche die Tiere in den Laboren erdulden müssen, ausdrücken", so Claudia Vegania von Ärzte gegen Tierversuche. 

Und Katja Kaminski, die für die Aktion extra aus Österreich angereist war, beschreibt ein "Ohnmachtsgefühl und die Verzweiflung, die sie empfindet, da sie den in unmittelbarer Nähe eingeschlossenen Tieren nicht helfen kann." "Aber wir bekommen unglaublich viel Zuspruch von Anwohnern und Passanten, sie kommen zum Kerzenaufstellen und versorgen uns mit heißem Tee. Diese Zeichen von Solidarität tun einfach gut, und geben Hoffnung", so Katja Kaminski weiter.


BildBild

24.08.2014 Flyeraktion zum Kinofilm "Planet der Affen - die Revolution"

Am Ende der Nachmittagsvorstellung des Kinofilms "Planet der Affen - die Revolution" wurden die herausströmenden Besucher von 2 Mitgliedern der AG München vor einem der grossen Münchner Kinos mit Flyern informiert. 

Mit grossem Interesse nahm ein Grossteil der Kinobesucher die Broschüren entgegen.
Die Flyer der Ärztevereinigung "Nein zu Air France", "Xenotransplantation" und "Versuche an Affen" offenbarten den Besuchern auf schockierende Weise, dass Tierversuche mit Primaten keine reine Fiktion, sondern grausame Realität sind.



26.07.2014 Veganmania in München

Die Veganmania in München fand dieses Jahr am 26.07.2014 von 10.00-18.00 Uhr auf dem Karlsplatz (Stachus) statt.

An den vielen Infoständen verschiedener Tierrechtsorganisationen gab es kostenlose Kostproben, um den Veganismus kennenzulernen oder neu zu entdecken.
Auch die AG München der Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche war mit einem Stand vertreten. Hier konnten sich Passanten im Gespräch mit den Standbetreuern, sowie mittels Broschüren und Flyern über Tierversuche informieren.
Ausserdem wurden auf dem Standmonitor der Animationsfilm "Unsinn Tierversuch", sowie der Film "Tod im Labor" gezeigt.

Auf der grossen Aktionsbühne sorgte ein buntes Bühnenprogramm für Unterhaltung:
Neben dem Informationsgehalt, den Kochshows und ein Quiz mit Gewinnen boten, sorgten die Bands JAMIELOU (Rosenheim, Deutschland) und GRUB (München, Deutschland) sowie der Hiphop-Star aus Kroatien IFEEL für gute Musik.

 


BildBild
 

10.07.2014 Protestaktion am biomedizinischen Zentrum der LMU

Am 10.07.2014 veranstaltete die AG München der Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche eine Protestaktion mit Flyern und Transparenten gegen die neuen Tierlabore am Biomedizinischen Zentrum in Grosshadern/Martinsried.

Die Aktion fand im Rahmen der Kampagne "Tierversuchshochburg München -Stoppt Laborneubauten!" der Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche, statt.

Anlass des Protestes war der Tag der offenen Tür des neuen Biomedizinischen Zentrums am 10.07.2014

Ca. 5 Demonstranten beflyerten die Besucher des Tags der offenen Tür.

Diese reagierten sichtlich irritiert. Institutsmitarbeiter sprachen die Demonstranten an, und verlangten den Genehmigungsbescheid, ihnen war die Protestaktion äußerst unangenehm.


BildBild

Mehr Infos zur Kampagne

 

05.07.2014 Protestaktion gegen Air France Affentransporte in München

Die französische Fluglinie Air France ist die einzige europäische Fluglinie, die trotz aller Proteste immer noch Affen aus exotischen Ländern in europäische und US-amerikanische Tierversuchslabore transportiert.Wenn Air France das Transportgeschäft mit den Affen einstellen würde, würde der Nachschub in die Labore erheblich erschwert werden.

Anlässlich des Aktionswochenendes am 05./06. Juli 2014 veranstaltete die AG München am 05.07.2014 eine Protestaktion in der Münchner Fussgängerzone.

Mit informativen Plakaten, Transparenten und Affenmasken formierten die Demonstranten eine einige Meter lange Kette. Entlang der Kette und durch zusätzlich verteilte Kampagnenflyer wurden die Passanten über die grausamen Versuchstiertransporte der Air France aufgeklärt. Das Interesse war gross, viele wussten überhaupt nicht Bescheid und reagierten sichtlich schockiert.


BildBildBild


Mehr Infos zur Kampagne 

Weitere Infos:

www.stopvivisection.net (externer Link)

www.gatewaytohell.net (externer Link)

www.airsouffrance.fr (externer Link)



21.06.2014 Botox-Aktionstag in München  

Die AG München der bundesweiten Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche veranstaltete am Samstag, 21. Juni 2014 von 11.00 bis 13.00 Uhr auf dem Karlsplatz/Stachus in München eine Protestaktion gegen Botox-Tierversuche. Die Veranstaltung fand anlässlich des europaweiten Aktionstages statt, zum dem der Ärzteverein gemeinsam mit seinen Partnern bei der Europäischen Koalition zur Beendigung von Tierversuchen aufrief. Hintergrund ist, dass die Frankfurter Firma Merz und der britische Hersteller Ipsen ihre Produkte an Mäusen testen, obwohl eine tierversuchsfreie Methode vorhanden ist.

Mit Transparenten, Plakaten und Kampagnenflyern protestierten ca. 15 Tierversuchsgegner gegen die grausamen und unnötigen Giftigkeitstests an Mäusen. Viele Passanten zeigten sich sichtlich betroffen und schockiert. Die meisten hörten zum ersten Mal etwas über die Botox - Mäusetests.

Die Fernsehdarstellerin und Moderatorin Ingrid Pavic nahm an der Botoxprotestaktion teil, um die Öffentlichkeit mit dieser Aktion auf das Leid der Tiere aufmerksam zu machen und über moderne, tierversuchsfreie Forschungsmöglichkeiten zu informieren.

Als Schauspieleinlage wurde Ingrid Pavic von einer Ärztin imaginär Botulinumtoxin gespritzt, während eine andere Demonstrantin Stoffmäuse spritzte und diese anschliessend in einen Müllsack warf.

BildBildBild

Die AG München fordert ein sofortiges Ende der Botox-Tierversuche und eine verpflichtende Anwendung der tierversuchsfreien Methode für alle Hersteller.

Mehr Infos zur Kampagne 

 

21.06.2014 Earth Peace Day in Augsburg 

Für die Menschen – für die Tiere – für die Umwelt – für den Frieden

Unter diesem Motto fand am Samstag den 21. Juni der Earth Peace Day der Tierrechtsinitiative Augsburg e. V. (TIA) statt. 

Unter den mehr als 30 Informations- und Catering-Ständen auf dem Moritzplatz war auch die AG München der ÄgT vertreten.

Dem Publikum wurde ein umfangreiches Programm aus Live-Musik, Reden, Kochshows und Theater geboten. 

BildBild

24.05.2014 March against Monsanto

Am Samstag, den 24. Mai 2014 fand in München auf dem Karlsplatz/Stachus eine Protestaktion mit Festivalcharakter gegen Monsanto & Co. statt.

Veranstalter war das Aktionsbündnis "Action Freedom".

Neben zahlreichen Infoständen wurden auf der Aktionsbühne interessante Reden sowie ein ausgedehntes Musikprogramm bis spät in den Abend geboten.

Aktivistinnen der AG München hielten mittags eine Rede mit dem Thema "Genmanipulierte Tiere in der medizinischen Forschung und Xenotransplantationen".

Beim anschliessenden Demolauf rund um die Münchner Altstadt wurden zahlreiche Flyer der Ärztevereinigung zum Thema "Xenotransplantation" an Demonstranten und Passanten verteilt.

26.04.2014 Menschenkette gegen Laborneubauten

Das Aktionsbündnis "München exzellent - ohne Tierversuche" veranstaltete am 26.04.2014 in München im Stadtteil Haidhausen eine medienwirksame Protestaktion gegen Münchner Tierversuchslaborneubauten. Anlaß war der internationale Tag zur Abschaffung der Tierversuche am 24.04.2014.

Die Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche beteiligte sich als Bündnispartner mit einem Infostand. Hier wurde zahlreich Informationsmaterial an Passanten und Presse zur Kampagne der Ärztevereinigung "Tierversuchshochburg München - Stoppt Laborneubauten" verteilt.

Eine Menschenkette mit rund 300 Teilnehmern formierte sich am Vormittag zwischen Max-Weber-Platz und Trogerstraße/Ecke Einsteinstraße. Die Menschenkette verlief entlang des Klinikums rechts der Isar, in welchem Anfang 2014 mit einem Tierversuchslaborneubau begonnen wurde. Mit Transparenten, Plakaten und Flyern protestierten die Demonstranten für die Abschaffung der Tierversuche, sowie für den Baustopp von Tierversuchslabors in neu geplanten Forschungseinrichtungen in München. Auf der Abschlusskundgebung am Wiener Platz redeten Vertreter des Aktionsbündnisses "München exzellent - ohne Tierversuche", des Bündnisses bayerischer Tierrechtsorganisationen, der Tierschutzpartei, sowie der Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche.

BildBild



 Mehr Infos zur Kampagne

Weitere Infos (externer Link): www.muenchen-exot.de

05.04.2014 Infostand beim veganen Osterfest

Am Samstag, den 5.4. fand auf dem Karlsplatz/Stachus in München von 10.00 bis 18.00 Uhr die Tierrechtsveranstaltung "Vegane Ostern" statt. 

An zahlreichen Infoständen verschiedener Tierrechtsorganisationen gab es neben Informationen auch vegane Leckereien. Auf einer grossen Bühne wurden vegane Kochshows, interessante Reden und Livemusik geboten. 

BildBild


03.04.2014 Radiosendung der Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche auf Radio Lora München (www.lora924.de)

1-stündige Radiosendung auf Lora München im Rahmen der Serie "Tierpolitik"



29.03.2014 Vortrag der AG München 

Am Samstag, den 29.03.2014 fand im Rahmen des Seminars "Tierrecht und Tierschutz" des Landesarbeitskreises Ökologie der Grünen Jugend Bayern in Nürnberg ein Vortrag über Tierversuche der AG München der Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche statt.

Der Vortragstitel lautete: "Tierversuche - wissenschaftliche Notwendigkeit oder sinnlose Grausamkeit?"

Die Referentin, Christine Gielow, erläuterte den Teilnehmer/innen ausführlich die ethischen und wissenschaftlichen Argumente gegen Tierversuche. Darüberhinaus wurden die Kampagnen der AG München vorgestellt: "Tierversuchshochburg München - Stoppt Laborneubauten", "Stoppt Tierversuche für Botulinumtoxin", "Stoppt Affentransporte der Air France", sowie "Stoppt Tierversuche für Xenotransplantationen". Anschliessend wurden Fragen diskutiert und beantwortet, und die Teilnehmer/innen erhielten Tipps und Anregungen zum aktiven Protest gegen Tierversuche.

 

15.03.2014 Flashmob in der Münchner Fussgängerzone 
gegen Tierversuchlaborneubauten in München

Das Aktionsbündnis "München exzellent - ohne Tierversuche" veranstaltete am 15. März 2014 in der Münchner Fussgängerzone einen Flashmob gegen geplante Tierversuchslaborneubauten in München, an dem sich die AG München der Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche als Bündnispartner beteiligte.
Als Mäuse und Ärzte verkleidete Demonstranten liefen schreiend über die Aktionsfläche und erregten somit die Aufmerksamkeit der Passanten. Anschliessend wurden Flyer und Broschüren über die erschreckend hohe Anzahl von Tierversuchseinrichtungen in München, sowie über die Laborneubauvorhaben der Ludwig-Maximilians-Universität und der Technischen Universität verteilt.
Zudem wurde der animierte Aufklärungsfilm "Unsinn Tierversuch" der Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche vorgeführt, der bei vielen Zuschauern das Interesse zum Thema weckte.

BildBild

Weitere Infos zum Protest gegen Tierversuchslaborneubauten in München:

Mehr Infos zur Kampagne 

Link zum Aktionsbündnis: www.muenchen-exot.de

 

17.-19.01.2014 Infostand auf der Yoga Expo/Veggie Fair Messe in München

Vom 17. bis zum 19. Januar 2014 fand im MOC Veranstaltungscenter in München die Yoga Expo und Veggie Fair Messe statt. Unter dem Motto "Yoga, Ayurveda & Co" wurden kostenlose Workshops und Vorträge sowie neue Inspirationen für die vegetarische Lebensweise angeboten. 

Die AG München der Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche war mit einem Infostand vertreten. Hier erhielten die Besucher ausführliche Aufklärung über Tierversuche, sowie über tierversuchsfreie Forschungsmöglichkeiten. Mit Transparent, Flyern und Protestpostkarten machte die Arbeitsgruppe insbesondere auf ihre Kampagne "Tierversuchshochburg München - Stoppt Laborneubauten" aufmerksam. 

Die Messe war gut besucht, somit konnten zahlreiche Broschüren verteilt werden.
Ein regelrechtes Gedränge entstand vor den Unterschriftenlisten der Kampagnen "Stoppt Affentransporte der Fluglinie Air France", "Stoppt Tierversuche für Botulinumtoxin", "Stoppt Tierversuche für Xenotransplantationen" und "Stoppt Tierversuchslaborneubauten in München".

StandYogaExpo

 

14.12.2013 - Protest gegen Affentransporte durch
Air France
  

Aktion am Flughafen München


Am 14. Dezember 2013 veranstaltete die Arbeitsgruppe München der bundesweiten Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche eine Aktion am Flughafen München, um gegen die Affentransporte der Fluglinie Air France zu protestieren. Die Veranstaltung am Münchner Flughafen fand im Rahmen der Kampagne „Stop Vivisection“ statt, die mittels einer internationalen Aktionswoche vom 01.12.2013 – 08.12.2013 weltweit zu Aktionen gegen „Versuchstier“transporte der Air France aufruften.

Mit Transparenten, Plakaten und Kampagnenflyern protestierten ca. 15 Tierversuchsgegner vor den Air France Check-in Schaltern gegen die Affentransporte. Die Demonstranten stellten sich entlang einer Schlange von Fluggästen auf, die für den Check-in eines Air France Fluges anstanden. Alle Passagiere wurden beflyert. Die Fluggäste zeigten sich sichtlich betroffen und schockiert. So gut wie alle hörten zum ersten Mal etwas über die grausamen Versuchstiertransporte der Air France.


Weitere Informationen:

05.11.2013 - Protestaktion gegen das biomedizinische Zentrum der LMU München  

Protest gegen Tierversuchslabor BMC in München

In den frühen Abendstunden des 05.11.2013 fand eine Protestaktion gegen Tierversuche am neuen Biomedizinischen Zentrum (BMC) der Ludwig-Maximilians- Universität München (LMU) in Martinsried statt.

Veranstalter war die AG München der Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche mit Unterstützung des Bündnisses Bayerischer Tierrechtsorganisationen (BBT).

Anlässlich einer Infoveranstaltung des Biomedizinischen Zentrums (BMC) am 05.11.2013 um 19.00 versammelten sich rund 20 Aktivisten mit Transparenten und Protestplakaten vor dem BMC, in dessen Laborneubau bald Zehntausende Tiere für fragwürdige Forscherinteressen zu Tode experimentiert werden sollen. Zahlreiche Kampagnenflugblätter wurden an die Veranstaltungsteilnehmer verteilt.

Die Protestaktion fand im Rahmen der Kampagne "Tierversuchshochburg München - Stoppt Laborneubauten!" der Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche statt. München ist
eine der größten Tierversuchshochburgen in Deutschland und Bayern belegt im Bundesländervergleich einen Spitzenplatz in der Negativlisterangliste zu Tierversuchen. Dennoch setzt Bayern weiterhin auf eine altertümliche, ethisch inakzeptable und wissenschaftlich irreführende tierexperimentelle Forschung. Unter dem Vorwand des medizinischen Fortschritts sollen in München nun am neu entstehenden Biomedizinischen Zentrum noch mehr Tiere zum angeblichen Wohle des Menschen leiden und sterben.

Das neue BMC wird derzeit im Norden des Campus der LMU in Großhadern/Martinsried gebaut. Nach offiziellen Angaben entstehen im Untergeschoss auf 2.000 qm riesige Tierhaltungsbereiche mit allein 9.000 Käfigen für rund 54.000 Mäuse und andere Nagetiere, sowie Fische und Frösche. Die Tiere müssen für die Grundlagenforschung herhalten. Ende 2014 soll der Bau fertig gestellt
sein, er wird mit 125 Millionen Euro aus öffentlichen Geldern finanziert.

Die Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche fordert die Umwidmung der für den Tierversuchsneubau bereit gestellten Gelder zugunsten einer modernen, humanen und ethisch vertretbaren Medizin und Wissenschaft, bei der Ursachenforschung und Vorbeugung von Krankheiten, sowie tierversuchsfreie Forschungsmethoden mit menschlichen Zellen, Computersimulationen, Biochips und Bevölkerungsstudien zu wirklich relevanten Ergebnissen für den Menschen führen.

 Mehr Infos zur Kampagne

02.11.2013 - Infostand beim "veganen Weihnachtsmarkt"

05.10.2013 - Infostand bei der "veganen Wies'n" 

07.09.2013 - Protestaktion gegen Laborneubauten 

 




Partner


Wir sind Mitglied im "Bündnis bayerischer Tierrechtsorganisationen"

Wir arbeiten zusammen mit dem Tierschutztheater München